Die Jacke unterm Gurt – Wenn die Gefahr mitfährt

Bildausschnitt: Foto von der Rückbank nach vorne geschossen, über die Schulter des vorderen Beifahrers. Man sieht die Kopfstütze, und etwas Gurt.

Wenn sich die Temperaturen langsam in Richtung Minusgrade bewegen, wird sie wieder zum täglichen Begleiter: die Jacke. Auch wenn wir uns bei Eiseskälte nur schwer von dem wärmenden Stück Stoff trennen möchten: Im Auto muss es sein! Was auf den ersten Blick kuschlig und komfortabel erscheint, kann im Ernstfall zum Risiko werden – für den Fahrer, aber auch für allen anderen Insassen. Kommt es zu einer abrupten Bremsung, kann jeder Millimeter entscheidend sein. Was die Jacke unterm Gurt bei Fahrer und Mitfahrern anrichten kann und wie Sie im Winter dennoch ohne Frieren ans Ziel kommen, erfahren Sie im Folgenden.

Das Risiko, das Sie eingehen

Jedes Jahr aufs Neue wird vor den verheerenden Folgen gewarnt, die das Tragen einer Jacke unter dem Gurt nach sich zieht. Dennoch sieht man in der kalten Jahreszeit immer wieder Erwachsene und vor allem Kinder, die im Auto dick eingepackt sind. Kommt es zu einem Auffahrunfall oder einer unerwarteten Vollbremsung, kann die Jacke zum Sicherheitsrisiko werden, wie ein Crashtest beweist.

Der Hintergrund: Im Idealfall liegt der Gurt nach ordnungsgemäßem Anschnallen direkt am Körper an. Durch die Jacke entsteht ein Spielraum, der den optimalen Sitz verhindert; unter Umständen schneidet der Beckengurt nun tief in den Bauch ein. Schwerwiegende Verletzungen der Leber, der Milz oder des Darms können die Folge sein.

Wir haben Ihnen hier einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Bauchverletzungen und im schlimmsten Fall innere Blutungen vermeiden und auch in frostigen Zeiten sicher durch den Straßenverkehr fahren.

1. Kleidung aus dünnen Materialien

Nutzen Sie im Auto Kleidung aus Fleece oder Wollwalk. Diese Materialien spenden Wärme, sind aber wesentlich dünner als wattierter Stoff. Auf diese Weise reduzieren Sie den Spielraum unter dem Gurt und damit das Risiko für innere Verletzungen.

2. Den Gurt unter der Kleidung schließen

Schließen Sie den Gurt nah am Körper und tragen Sie die Jacke über dem Gurt. Für Kinder, die sich in einem Overall oder Wagenanzug befinden, gilt das gleiche. Umschlagdecken mit Schlitz oder Druckknöpfen sowie Ponchos sind ebenfalls gute Wärmespender, die die Sicherheit nicht beeinträchtigen.

Die Jacke falschherum anziehen

Trick 17: Schnallen Sie sich korrekt und ohne Jacke im Auto an und schlüpfen Sie verkehrtherum in die Jacke. Die Wirkung des Gurts ist so nicht beeinträchtigt. Aber Vorsicht! Bewegungsfreiheit und Sicht dürfen am Steuer natürlich nicht beeinträchtigt werden.

4. Standheizung

Die Luxusvariante! Wer den Innenraum bereits vor der Fahrt auf eine angenehme Temperatur bringt, braucht im Auto sowieso keine Jacke. Ein weiterer Vorteil: Sie müssen sich auch nicht mehr mit lästigen Vereisungen herumärgern.

Erst schlaumachen, dann einsteigen!

Keine Jacke unterm Gurt – hätten Sie’s gewusst? Versteckte Gefahren wie diese gibt es einige. Wer keine unnötigen Risiken beim Fahren eingehen möchte, sollte sich für alle Eventualitäten wappnen und gut vorbereitet sein. Mit gesundem Menschenverstand können Sie viele Risikoquellen im Vorfeld identifizieren. Auch Fahrsicherheitstrainings sind eine tolle Möglichkeit, Gefahren kennenzulernen – und zukünftig zu meiden. Keine Sorge: Eine Jacke werden Sie dabei so oder so nicht brauchen – unsere Übungen heizen nämlich ganz schön ein!